Wie ist es mit dem Datenschutz von E-Mails?

13.11.2012

Google und Yahoo dürfen laut dem obersten Gerichtshof von South Carolina die E-Mails Ihrer User lesen.Die E-Mails dürfen nur als Sicherheitskopien gespeichert werden und unterliegen somit nicht den Datenschutzbestimmungen laut dem Urteil.

Europäische Datenschützer werfen den Internetkonzernen einen Verstoß gegen den Schutz der Privatsphäre vor.

Seit Anfang des Jahres hat Google die Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen unterschiedlicher Google Dienste, wie GMail, Kalender oder Google+ in einem Text angepasst, damit der Konzern alle Daten der User miteinander verbinden kann.

Nun fordert die französische Datenschutzbehörde Google auf, die Nutzungsbedingungen an das EU-Recht anzupassen innerhalb der nächsten Monate. Bemängelt wird die Widerspruchsmöglichkeit und die notdürftige Aufklärung warum und wo diese Daten gespeichert werden.

Wenn Google die Forderungen der EU-Datenschützer in der genannten Frist von maximal vier Monaten nicht einhält, wird Google von den Datenschutzbehörden Zwangsmaßnahmen erhalten. Es besteht die Hoffnung, dass die weltweiten Aufsichtsbehörden ähnliche Datenschutzregeln verwenden werden.

Google sammelt personenbezogene Daten in Massen und die Privatsphäre der User wird zum Risiko.