Rüsten Sie Ihren Browser auf: Add-ons für den Datenschutz

29.07.2015

person-apple-laptop-notebook

Gleich, mit welchem Browser man sich in das World Wide Web stürzt: Es werden eifrig Daten gesammelt. Dafür sorgen neben den bekannten Cookies auch allerhand weitere Tools, die meist ohne Wissen und Zustimmung der Nutzer ihre Tracking-Arbeit verrichten.

Um nicht komplett zum gläsernen Surfer zu werden, bieten sich kleine Helferlein in Form von Add-ons an, die für die meisten Browser erhältlich sind. Hier eine kleine Auswahl für den Internet-Explorer, Chrome und Firefox.

Internet Explorer

  • Adblock Plus: Steht bei Chip auf Platz drei der beliebtesten Erweiterungen für den Internet-Explorer. Das Tool unterdrückt sowohl Werbung als auch nervige Popups.
  • Adblock IE 1.2 Alpha: Übernimmt die gleiche Aufgabe wie Adblock Plus und filtert Werbung einfach aus.
  • Mask Surf Pro 3.5: Das Programm wird auch in Deutsch angeboten und schützt die Privatsphäre, indem Nutzer anonym im Internet unterwegs sind.
  • SecuBrowser: Schafft eine Sandbox und koppelt den Internet-Client vom Standard-System ab. Damit haben gefährliche Seiten keinen Zugriff mehr auf wichtige Daten.

Chrome

  • Ghostery: Laut Beschreibung der Macher erkennt Ghostery „Tracker, Web-Bugs, Pixel und Web-Beacons, die auf Webseiten […] platziert werden, um die Aktivität von Benutzern zu überwachen.“
  • Flashcontrol: Verhindert, dass Flash-Inhalte automatisch geladen werden. Der Nutzer entscheidet selbst per Mausklick , ob er sie sehen möchte oder nicht.
  • Privacy Badger: Mit dem Privacy Badger werden neben Werbeblöcken, über die Daten gesammelt werden, auch unsichtbare Tracker blockiert. Liegt derzeit als Alpha-Version vor.
  • NoScript Suite Lite: Alle Java-Skripte von nicht vertrauenswürdigen Seiten werden blockiert. Es besteht die Möglichkeit, eine sogenannte Whitelist anzulegen.

Firefox

  • Google search link fix: Wer bei google sucht, erhält nicht den Klar-Link, sondern eine von google angepasste URL. Mit diesem Helfer wird der Original-Link genutzt, sodass google außen vor bleibt.
  • Ghostery: Leistet die gleiche Arbeit wie das Add-on für Chrome. Das Tool erkennt Tracker und Co. und erlaubt, den Datensammlern einen Riegel vorzuschieben.
  • NoScript: Unterbindet Java-Skripte auf Internetseiten. Denn gerade Java kommt immer wieder zum Einsatz, um Sicherheitslücken auszunutzen.
  • Flashblock: Hübsch sind sie ja, die Animationen auf Webseiten. Doch sie bergen auch Gefahren und werden durch Flashblock gar nicht erst ausgeführt. Der Nutzer muss sie erst freigeben.

Falls Sie weitere Fragen zum Thema Datenschutz haben, stehen wir Ihnen gern als externer Datenschutzbeauftragter zur Verfügung. Hier können Sie mit uns Kontakt aufnehmen!
Autor: Philipp Herold - externer Datenschutzbeauftragter