BYOD – Bring Your Own Device erfordert maßgeschneiderten Datenschutz

09.12.2020

Eine wachsende Anzahl an Unternehmen gestattet ihren Mitarbeitern die berufliche Nutzung privater Geräte, wie Laptops, Smartphones und Tablets. Derartige BYOD (Bring Your Own Device) Regelungen liegen im Trend, was in Anbetracht der gebotenen Vorzüge für Arbeitnehmer und Arbeitgeber nicht überrascht. mehr...

 

 

Datenschutzkontrolle: Sind Sie darauf vorbereitet?

01.12.2020

Sich zurückzulehnen und darauf zu bauen, dass Datenschutzbehörden ihrem Ruf als zahnloser Tiger gerecht werden, kommt über kurz oder lang einer Partie russischem Roulette gleich. Denn es wird regelmäßig überprüft, wie es um die Datensicherheit und den Datenschutz in Unternehmen bestellt ist. Diese Kontrollen seitens der Aufsichtsbehörden können anlassbezogen oder anlasslos erfolgen und fordern Unternehmen auf, sich zum eigenen Umgang mit dem Datenschutz zu äußern. Hierbei kommt den Unternehmen sogar eine Verpflichtung zur Mitwirkung zu. Außerdem können aus solchen Überprüfungen Anordnungen oder auch Bußgelder resultieren, sodass sich ein solides Datenschutzmanagement in jedem Fall bezahlt macht. mehr...

 

Aufsichtsbehörden verzeichnen Anstieg der Datenschutzverstöße

10.11.2020

Ein Teil der deutschen Datenschützer hat Bilanz gezogen und über die Entwicklung der Datenschutzverstöße informiert. Der Trend ist eindeutig, die Anzahl der behördlich registrierten Verstöße ist in die Höhe geklettert. Bei den verhängten Bußgeldern sind hingegen unterschiedliche Trends erkennbar. mehr...

 

Verlust oder Diebstahl vom Laptop: Worauf es beim Datenschutz ankommt

03.11.2020

Obwohl das Smartphone zu einem wichtigen Arbeitsgerät aufgestiegen ist, bleibt für der Laptop meist unverzichtbar. Kein Wunder, schließlich laufen auf einem Notebook verschiedenste Programme und benötigte Daten stehen sofort bereit. Allerdings kann der Verlust oder gar Diebstahl eines Laptops äußerst kritisch sein. Mitarbeiter denken in solch einem Fall oft an die Kosten des Geräts. Doch im Hinblick auf den Datenschutz kann der Verlust für das Unternehmen erheblich schlimmer sein. Es droht eine Datenpanne, die es rechtzeitig abzuwenden gilt. mehr...

 

 

Sammeln von Mitarbeiterdaten soll Modekonzern 35 Mio. Euro kosten

05.10.2020

Erneut hat eine deutsche Datenschutzbehörde ein sattes Bußgeld verhängt. Der Modekonzern H&M soll eine Buße in Höhe von 35 Mio. Euro zahlen. Anders als bei Fällen mit ähnlich hohen Bußgeldern geht es in diesem Fall jedoch nicht um Kundendaten. Stattdessen hat das Unternehmen beim Umgang mit Mitarbeiterdaten gegen die DSGVO verstoßen. mehr...

 

Emotet: Trojaner-Welle bleibt weiterhin brandgefährlich

28.09.2020

Bereits im Dezember 2018 haben wir vor E-Mails mit gefährlichen Datei-Anhängen des Emotet Trojaners gewarnt. Anfang 2020 schlugen BSI, CERT-Bund und das LKA Niedersachsen Alarm, weil der Trojaner erhebliche Schäden anrichtete. Jetzt nimmt er erneut Fahrt auf und ist trügerischer denn je. mehr...

 

Gesetz gegen Abmahnmissbrauch berücksichtigt auch die DSGVO

24.09.2020

Im Zeitalter des Internets sind Abmahnungen zu einer ernsthaften Bedrohung geworden. Verstöße gegen DSGVO oder Urheberrecht sind für Kenner leicht ausfindig zu machen, was viele Seitenbetreiber unter Druck setzt. In diesem Monat hat die Bundesregierung das Gesetz gegen Abmahnmissbrauch beschlossen, welches das Abmahnrisiko insbesondere für Privatpersonen und kleine Unternehmen senkt. mehr...