Das kommt auf Sie zu: die Datenschutz-Folgenabschätzung

22.03.2016

Was passiert, wenn? Diese Frage werden sich Unternehmen in Zukunft auch im Zusammenhang mit dem Datenschutz stellen müssen. Denn ein Baustein der EU-Datenschutzgrundverordnung ist die Folgenabschätzung. Das Instrument ist weitgehend neu. Dazu, wie es umgesetzt werden kann, haben Experten jetzt ein Whitepaper veröffentlicht. mehr...

 

Sind Ihre Daten optimal vor Hackern geschützt?

15.03.2016

Die Gefahr, Opfer eines Hackerangriffs zu werden, ist im Mittelstand allgegenwärtig. Laut einer Bitkom-Studie hatten 51 Prozent der Unternehmen in Deutschland bereits Probleme mit Spionage, Datendiebstahl und Sabotage. 28 Prozent gehen davon aus, gehackt worden zu sein. Dementsprechend sieht das Prüfungs- und Beratungsunternehmen KPMG aus Berlin nur noch zwei Unternehmensgruppen: Solche, die bereits von IT-Angriffen betroffen waren und jene, die betroffen sein werden. mehr...

 

Krankt Ihre Arztpraxis an Datenschutzmängeln?

09.03.2016

Medizinische Daten sind höchst sensibel. Diskretion sollte in Arztpraxen daher oberste Priorität haben. Doch die Realität sieht leider anders aus. Eine Untersuchung der Stiftung Warentest belegt jetzt, dass Datenschutz und Datensicherheit in vielen Praxen kranken. mehr...

 

Datenschutzkontrolle: Sind Sie darauf vorbereitet?

08.03.2016

Sich zurückzulehnen und darauf zu bauen, dass Datenschutzbehörden ihrem Ruf als zahnloser Tiger gerecht werden, kommt über kurz oder lang einer Partie russischem Roulette gleich. Denn inzwischen wird sehr wohl geprüft, wie es um die Datensicherheit und den Datenschutz in Unternehmen bestellt ist. Das Bayrische Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) hat gerade erst eine Prüfungsaktion gestartet. mehr...

 

Stärken Sie Ihre Wettbewerbsposition!

29.02.2016

Immer mehr kleine und mittlere Unternehmen (KMU) treffen Maßnahmen für mehr Datenschutz und Datensicherheit – und achten dabei sehr genau auf die Kosten und den Nutzen. Das geht aus dem repräsentativen KfW-Mittelstandspanel hervor. mehr...

 

Big Data im Profifußball – bitte auch an den Datenschutz denken

25.02.2016

Im Profifußball geht es um sehr viel Geld. Die Vereine scheuen keine Mühen, damit ihre Mannschaften am Ende als Sieger vom Platz gehen. Daher überrascht es auch nicht, dass die Informationstechnologie zunehmend an Bedeutung gewinnt. Dies trifft ganz besonders für Big Data Lösungen zu, d.h. Teams erfassen beeindruckend große Mengen an Daten, um mit deren Hilfe die besten Entscheidungen zu treffen. mehr...

 

Passen Sie beim Datenschutz gut auf: Die Abmahngefahr steigt!

25.02.2016

Seit gestern dürfen auch Verbraucherverbände bei Datenschutzverstößen aktiv werden. Sie haben nun die Möglichkeit, Werbetreibende und Unternehmen abzumahnen. Klingt zunächst nicht sonderlich spektakulär. Doch die Konsequenzen aus der Entscheidung des Deutschen Bundestages sind weitreichend. Auf den Punkt gebracht: Die Abmahngefahr steigt. mehr...

 

Urteil: Dürfen Sie den Browserverlauf Ihrer Mitarbeiter prüfen?

22.02.2016

Mal eben ein Blick auf die sozialen Netzwerke, kurz die Sonderangebote durchforsten und eine Bestellung aufgeben: Wenn Mitarbeiter privat surfen, summieren sich im Monat schnell ein paar Stunden. Ärgerlich für den Chef. Denn er zahlt für das „Vergnügen“. Und darf auch entsprechend darauf reagieren. Laut Urteil des Landesarbeitsgerichtes Berlin-Brandenburg (Aktenzeichen 5 Sa 657/15) ist eine Kontrolle des Browserverlaufs statthaft – zumindest dann, wenn der Verdacht eines Fehlverhaltens besteht. mehr...

 

Das sollte Sie nicht überraschen: Wieder Ärger für Facebook!

17.02.2016

Die vielen kleinen und großen Nadelstiche, die Facebook in den vergangenen Jahren von Datenschützern einstecken musste: Sie alle scheinen den Konzern nicht einen Millimeter aus der Bahn geworfen zu haben. Das soziale Netzwerk macht fast überall weiter wie gehabt. Jetzt versucht die französische Datenschutzbehörde CNIL, dem Giganten die Leviten zu lesen. mehr...

 

Abmahngefahr: Verzichten Sie nie auf die Datenschutzerklärung!

10.02.2016

Ist eine Datenschutzerklärung auf einer Internetseite zwingend erforderlich? Darüber streiten sich Juristen bereits seit Jahren. Und auch wenn es keine eindeutige rechtliche Handhabe gibt, sollte man besser nicht auf die Datenschutzhinweise verzichten. Das lässt sich aus dem Beschluss des Landgerichtes Köln vom 26. November 2015 (Aktenzeichen 33 O 230/15) ableiten. Demnach ist die Erhebung und Nutzung personenbezogener Daten wettbewerbswidrig, sofern sie ohne Zustimmung und Belehrung der Nutzer erfolgt. mehr...